Eine Biofarm in der Wüste Ägyptens

In zehn oder zwanzig Jahren wird die biologische und biologisch-dynamische Landwirtschaft günstiger als die konventionelle sein. Die Zeiten von massivem Einsatz von Kunstdünger, Pestiziden und dergleichen sind bald vorbei – weil wir sie uns schlicht nicht mehr leisten können.

„Wir zeigten dem Landwirtschaftsministerium, dass man ökologisch ertragreich anbauen kann. Seit damals haben wir den jährlichen Einsatz von Pestiziden um 95 Prozent reduzieren können, was etwa 30 000 Tonnen entspricht.“

„Unser erfolgreiches Konzept in Sekem gibt ja Antworten auf viele drängende Fragen der heutigen Zeit. Ich versuchte aufzuzeigen, dass reines wirtschaftliches Wachstum keine Probleme löst, sondern oft erst schafft. Daher wollte ich eine ganzheitliche Sicht- und Handelsweise etablieren, wie man im Einklang mit der Natur leben und wirtschaften kann.“

„Hautnah erkannte ich, wie ineffizient und uninspiriert Politik mitunter betrieben wird. Die Politiker stehen unter hohem Druck und Terminstress. Das gegenwärtige Wirtschaftssystem erscheint ihnen zu mächtig, als dass man daraus ausbrechen könnte.“

Hier das gesamte Interview mit Helmy Abouleish:

http://www.schrotundkorn.de/2014/201401b01.php

Dieser Beitrag wurde in Existenzsicherung, Gesundheit, In den Medien, Vielfalt veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*